Donnerstag, 19.12.2013
MUSIK-THEATER

BAUMANNS KOMMEN

Fredi Spreng, Flügel | Werner Bodinek, Schauspiel

Bevor das Christkind in den Stuben endlich
klingelt erzählen uns Fredi Spreng und
Werner Bodinek ausserhalb der vorweih-
nachtlichen Hektik und Geschäftigkeit in der
stimmungsvollen Atmosphäre bei der
„Mittagsmusik am gleis 1“ eine etwas andere
Weihnachtsgeschichte.
Der Musiker Fredi Spreng hat den Flügel
in den Saal geschoben und sich fein gemacht.
Der Schauspieler Werner Bodinek hat sich
die Schuhe geputzt, die Kerzen angezündet
und sich mit beschriebenen Blättern an ein
kleines Tischchen gesetzt. Im Saal am gleis 1
riecht es nach Weihnachten. Es ist warm
und gemütlich. Vor Weihnachten wollen alle
diese Geschichte hören, sich einstimmen
auf den grossen Abend.

Barbara Robinson hat sie geschrieben.
„Da ist man sich in der Kleinstadt einig: Die
Baumann-Kinder sind die schlimmsten
Kinder aller Zeiten. Sie klauen, prügeln sich,
rauchen – kurz: sie sind einfach unmöglich.
Aber wie sollte es auch anders zugehen,
wenn sich so viele Kinder quasi alleine groß-
ziehen. Als jemand erzählt, dass es beim
alljährlichen Krippenspiel der Schule immer
viele Süßigkeiten gibt, da tauchen zu den
Proben plötzlich ein paar Schüler mehr auf.
Die Baumanns. Und sie schaffen es, sämt-
liche Hauptrollen in dem Krippenspiel zu
bekommen, das zu Weihnachten aufgeführt
werden soll. Natürlich erwartet jeder das
schlimmste Krippenspiel aller Zeiten... Ein
Alptraum für die Kleinstadt? Nein, erstens ist
endlich mal was los in der Stadt und
zweitens schaffen diese Kinder es, dass das
Krippenspiel endlich verstanden wird.“

Werner Bodinek hat die wunderbare und
lebendige Geschichte für diesen einmaligen
Abend bearbeitet. Fredi Spreng spielt auf dem
Flügel. Weihnachtlich, und doch ein klei-
nes bisschen anders. Genauso wie die Weih-
nachtsgeschichte mit den Baumanns.