Sonntag, 31.03.2013
Folk

Überland Duo

Max Lässer: Gitarren | Markus Flückiger: Schwyzerörgeli

Nach der innovativen CD „Überland“ und der
gleichnamigen erfolgreichen Tournee mit
seinem „Überland-Orchester“ präsentiert der
56-jährige Max Lässer mit „Überland Duo+“
eine ebenso überzeugende Nachfolge-CD.
Einerseits nimmt er damit den Faden wieder
auf, den er vor über dreissig Jahren mit
der CD „Alte Schweizer Tänze“ gesponnen
hat. Andererseits entwickelt er die Schweizer
Tanzmusik weiter, die bereits die erste
“Überland“-CD geprägt hat.
Zusammen mit Markus Flückiger (Pareglish,
Hujässler, Rampass), dem sicher besten und
kreativsten Schwyzerörgelispieler in unseren
Landen, pickte er aus der Volksmusik-
Enzyklopädie von Hanny Christen rund ein
Dutzend Rosinen heraus, die aus den ver-
schiedensten Regionen der Schweiz
stammen. Die Stücke wurden erspielt und
zum Teil ergänzt. Auf der CD finden sich
auch eigene Kompositionen, die sich nahtlos
in die Tradition der Schweizer Tanzmusik
einfügen. Verbunden mit unserer eigenen
Weltmusik. Die entstandenen Interpreta-
tionen zeichnen sich durch jene „alpine
Stimmung“ aus, welche schon Lässers erste
„Überland“-CD auszeichnete. Bereichert
von Flückigers virtuosem Spiel, entstand eine
einzigartige Art von Schweizer Tanzmusik:
Nie gehörte, im doppelten Wortsinn un-
erhörte harmonische, melodische und rhyth-
mische Elemente mischen sich mit
Melodien, die vor über 100 Jahren in unseren
„Stubeten“ zu hören waren. Und selbst
die mannigfaltigen Einflüsse der letzten vier-
zig Jahre Populärmusik sind gekonnt mit-
einbezogen. Hinter dem „Überland“-Konzept
steht Lässers Idee von der Suche nach einer
Musik, die mit dem Ort verbunden ist,
an dem wir leben. Dahinter steckt sein Be-
streben, eine Musik zu schaffen, die diese
Identität – unsere musikalische Identität –
hörbar machen kann. In diesem Sinn bedeu-
tet „Überland“ die Auseinandersetzung
mit unserer eigenen „Weltmusik“, der Musik
des Alpenraumes: eng und weit, knorzig
und luftig – ganz wie die Landschaft, in der
sie entsteht.
Zu hören sein werden aber nicht nur die
Tanzstücke der neuen CD, sondern auch alte
und neue Kompositionen, die im Programm
des Überland Orchesters sind.